Home | Ferienwohnung | Anfahrt/Anreise | Bad Grund | Immobilien | Kippenberg-Verein
Ein kleiner Stadtrundgang
Mit einem kleinen Stadtrundgang durch unsere kleine Bergstadt möchte ich versuchen, Ihnen Ihren Erholungsort näher zu bringen. Unseren Rundgang beginnen wir vor dem Alten Rathaus auf dem Marktplatz.
Über der Eingangstür prangt das Stadtwappen, das auf eine wechselvolle Geschichte der Bergstadt hinweist. 1317 wurde Bad Grund erstmalig urkundlich erwähnt. 2005 kann Bad Grund auf eine 500-jährige Geschichte als selbständige Kirchengemeinde zurückblicken.
Die benachbarte St. Antoniuskirche legt dafür ein beredtes Zeugnis ab.
Vor dieser mächtigen Kirche sprudelt feuchtes Nass des Zwergenbrunnens „König Hübich“, ein begehrtes Fotoobjekt. 1510 nimmt in Bad Grund Herzogin Elisabeth von Braunschweig-Lüneburg Schlackenbäder. Dies ist die Geburtsstunde einer wechselvollen Geschichte eines inzwischen anerkannten Moorheilbades.Aber erst am 1. Mai 1855 wird in Grund umfassend der Badebetrieb aufgenommen. Bad Grund wird Kurort!
Wir wenden unsere Schritte in Richtung des Zwergenbrunnens blicken über den unteren Marktplatz auf ehrwürdige Fachwerkhäuser und auf das Hotel „Neuer Römer“. Wir gehen weiter auf das Cafe-Restaurant „Oberharzer Hof“ zu, dem seinerzeitigem ersten Kurhaus am Ort. Unser Blick fällt auf ein weiteres begehrtes Fotoobjekt – einen farbenprächtigen Holzwegweiser.
Dieser Holzwegweiser zeigt Brauchtum in unserer Bergstadt und Hinweise auf unter anderem auf Apotheke, Arboretum, Bergbaumuseum „Schacht Knesebeck“, Haus des Gastes, Hübichenstein, Iberger Tropfsteinhöhle, Kurzentrum, Post, Uhrenmuseum, Wanderwegenetz.
Das Arboretum oder auch Exotenwald genannt ist eine Sammlung von Bäumen aus aller Welt.In einem großem Areal finden wir hier zu jeder Jahreszeit Interessantes aus Natur und Fauna. Unmittelbar an dieses Areal grenzt der Hübichenstein mit seiner Naturbühne. Alljährlich zu Walpurgis (30. April) wird hier ein Festspiel aufgeführt und der Einzug des Frühlings gefeiert.Ein Spektakel der Brauchtumspflege und der ausgelassenen Fröhlichkeit. Dem Hübichenstein gegenüber liegt der Iberg, der Hausberg der Grundner mit der viel besuchten Iberger Tropfsteinhöhle. (Auch Goethe besuchte schon dieses Bergmassiv und Sie vollen sicherlich ihm nachfolgen.) 1874 wird die Iberger Tropfsteinhöhle für den Besucherverkehr geöffnet.
- Doch kommen wir in den innerstädtischen Bereich zurück.Nur wenige Schritte vom Marktplatz entfernt finden wir das Kurzentrum mit seinen therapeutischen Einrichtungen (Solehallenbad, Moorbreibäder, medizinische Bäder) und dem Kurzentrum gegenüber das Haus des Gastes – ein Haus modernster Architektur. Dieses Haus trägt den Beinamen „Glaspalast des Harzes“.Die größeren gesellschaftlichen oder unterhaltsamen Veranstaltungen wie Heimatabende, Tanz zur Kaffeestunde finden in diesem Haus statt.
Nach einem kleinen Spaziergang durch den angrenzenden Kurgarten erreichen wir das Uhrenmuseum. Ein Haus voller Unruhe – unzählige Zeiger drehen sich im Kreise und in jeder Ecke dieses Museums tickt eine Uhr aus verschiedenen Zeitepochen.
Diesem Uhrenmuseum gegenüber und nur wenige Schritte entfernt liegt das Bergbaumuseum „Schacht Knesebeck“. Das von einem Förderverein betriebene Bergbaumuseum erinnert an einen über Jahrhunderte währenden Bergbau. Das Wahrzeichen dieses Museum ist der 47 Meter hohe Hydrokompressorturm – im Volksmund der „Zeigefinger Gottes“ genannt.
Hier möchte ich meinen kleinen Stadtrundgang beenden. Auf Sie warten viele verschiedene engumschlungene Wanderwege rund um Bad Grund oder in die nähere Umgebung mit interessanten Wanderzielen. – Und sollten Sie einmal nicht auf Schusters Sohlen unterwegs sein wollen, der Naturpark Harz und viele interessante Naherholungsziele wie mehrere Talsperren, der höchste Berg Norddeutschlands – der Brocken mit seinen 1142 Metern-, Sommerrodelbahn oder mehrere Erlebnisbäder benachbarter Orte laden zu jeder Jahreszeit herzlich ein. Ein Urlaub im Mittelgebirgsklima lohnt sich.
Mehr über Bad Grund und seine Umgebung finden Sie auf der Website. www.Bad-Grund-Harz.deZur Website Bad Grund
Vorherige Seite
Nächste Seite
Winfried Kippenberg - Am Forstamt 6 - 37539 Bad Grund (Harz) (+49 (0)5327-2468 - eMail kippenberg-badgrund@web.de

Links | Kontakt /Impressum | Gästebuch